Was ist Cybermobbing?

Screenshot (23)_Ausschnitt

Niklas und Steven haben  über Cybermobbing recherchiert. Bei Wikipedia haben sie folgendes gefunden:

Mit den aus dem Englischen kommenden Begriffen Cyber-Mobbing, auch Internet-Mobbing, Cyber-Bullying sowie Cyber-Stalking werden verschiedene Formen der Diffamierung, Belästigung, Bedränung und Nötigung anderer Menschen oder Firmen mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel über das Internet, in Chatrooms, beim Instant Messaging und\oder auch mittels Mobiltelefonen bezeichnet. Dazu gehört auch der Diebstahl von (virtuellen) Identitäten, um in fremden Namen Beleidigungen auszustoßen oder Geschäfte zu tätigen usw.

Eine repräsentative Studie der Universität Münster zusammen mit der Techniker Krankenkasse kam 2011 zu dem Ergebnis, dass mittlerweile 32% (in NRW sogar 36%) der Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Opfer von Cybermobbing betroffen sind. 21% der Befragten konnten sich vorstellen, als Täter im Internet aufzutreten.

(Wikipedia, Cybermobbing, 19.11.2015)

Von der Seite Klicksafe haben wir folgende Informationen zusammengetragen:

Cyber-Mobbing ist ein Problem, das dich nicht nur zu Hause betrifft. Cyber-Mobbing passiert auch in der Schule. In der Schule sollte sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt werden. Welche Ursachen hat das Mobbing? Wie ist es, gemobbt zu werden? Wie kann in der Klasse darüber gesprochen werden?

Opfer von Cybermobbing werden permanent online belästigt, bloßgestellt, beleidigt, es werden Gerüchte verbreitet oder falsche Behauptungen aufgestellt. Die Täter kann man auch als Bullies bezeichnen.

Die Gründe für die Täter sind ganz unterschiedlich: Außenseiter sollen geärgert werden, man will Konkurrenten kleinhalten, Freunden imponieren, oder man war selbst mal ein Opfer und wechselt jetzt die Seiten, um sich zu wehren oder zu rächen.

Andere im Internet auszulachen oder zu verhöhnen fällt anonym leichter. Anonym muss ein Täter seinem Opfer nicht direkt in die Augen blicken, auf das eigene Verhalten wird nicht unmittelbar reagiert.  Es fehlt das Bewusstsein und Empfinden für das Ausmaß der Verletzung. Es ist einfach, Unwahrheiten zu äußern oder herumzuschimpfen.